Image Slider

VEGAN BACKEN MIT iCHOC // VEGANE MINIKUCHEN

Samstag, 11. März 2017

Im Verlauf der letzten Woche ist ein Päckchen von iChoc in meinem Briefkasten gelandet und ich hatte die Möglichkeit mir die vegane Schokolade einmal näher anzuschauen.
Da ich mich in den vergangenen Wochen wieder mehr mit der veganen Ernährung auseinandergesetzt habe und das Thema gut zur Fastenzeit passt, während der viele auf tierische Produkte verzichten, habe ich mit der Schokolade kleine Kuchen gebacken, um das Rezept mit euch zu teilen.
Ich muss zugeben, dass ich selber anfangs skeptisch war, da ich mir zum Einen nicht vorstellen konnte wie vegane Schokolade schmeckt und zum Anderen wie man ohne Ei und Milch backen soll.
Meine Voruteile waren allerdings vollkommen unbegründet, da ich meiner Meinung nach noch nie so gute Schokoladenkuchen gebacken habe und die Schokolade mich auch überzeugt hat.
Sie schmeckt ehrlich gesagt natürlich anders als Vollmilchschokolade, aber durch den hohen Kakaoanteil, durch den sie nicht mehr ganz so süß ist, hat sie es mir sehr angetan.
Dennoch bin ich der Meinung, dass sie ihren eigenen Geschmack hat im Vergleich zu Kuhmilchschokolade, aber trotzdem gut schmeckt und eine gute Alternative bietet.
In meinem Rezept habe ich die klassiche Variante von iChoc verwendet, in ihrem Sortiment findet man aber noch weitere, teilweise sehr ausgefallene Sorten.
Ich kann euch wirklich ans Herz legen sie mal zu probieren, falls ihr mit dem Gedanken spielt die tierischen Produkte ganz wegzulassen, aber auf nichts verzichten wollt.
Einen Versuch ist die Schokolade von iChoc alle Male wert!

- In freundlicher Zusammenarbeit mit iChoc -

Zutaten:
  • 300g Zucker
  • 450g Mehl
  • 6 EL Kakaopulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 150ml pflanzliches Öl
  • 200ml Mandelmilch
  • Wasser
  • 100g vegane Schokolade
Zubereitung:
Vorerst werden Mehl, Zucker, Kakapulver, Vanillezucker und Backpulver in einer Schüssel vermischt.
Anschließend Öl und Mandelmilch hinzugeben und mich einem Rührgerät vermengen.  
Zusätzlich wird so viel Wasser benutzt, bis aus Allem ein gleichmäßiger und homogener Teig entsteht.
Danach muss die Tafel Schokolade in kleine Stücke gebrochen werden, die unter den Teig gehoben werden, der dann in kleine Förmchen gegeben wird.
Die kleinen Kuchen werden bei 180 Grad für 15-20 Minuten ausgebacken.  

TEATIME // TEEGSCHWENDNER & CO.

Sonntag, 5. März 2017
Da der Winter ja leider nicht daran denkt zu enden, ist das erste was ich tue wenn ich durchgefroren nach Hause komme, normalerweise mir einen warmen Kaffee zu machen.
Ich bin wirklich ein abartig schlimmer Kaffeetrinker, ganz nach dem Motto "first coffee then the world", aber manchmal tut zu viel Koffein nicht gut und oft habe ich auch Lust auf ein paar Alternativen.
Da kommt mir unsere im Winter vollkommen überladene Teeschublade immer bloß recht.
Lena von Considercologne, eine meiner liebsten Lieblingsblogger, hat vor Kurzem ihre Favoriten was Tee anbelangt mit der Welt geteilt und in letzter Zeit habe ich selbst wirklich Spaß daran gefunden meinen Tee hübsch anzurichten und zu fotografieren (was bleibt einem bei dem Grau in Grau draußen sonst auch übrig?).
Deshalb gibt es von mir heute den hoffentlich letzten Blogpost, der mit dem Thema Winter & Co. zu tun hat - lieber Frühling du darfst dich gerne ein bisschen beeilen! :-)


 - Ingewertee mit Zitrone & Honig -
In den kalten Wintermonaten besonders, aber auch durchaus über das gesamte Jahr verteilt, trinke ich eigentlich so gut wie täglich einen Ingwertee, um mein Immunsystem gerade gegen Erkältungen im Winter zusätzlich zu stärken.
Auch wenn der Geschmack von Ingwer für viele sehr gewönungsbedürftig ist, schmeckt mir das Wasser, indem ich ein paar frische Stücke Ingwer für 10 Minuten köcheln lasse sehr gut und gerade bei Krankheit merke ich, wie es mir nach jeder Tasse ein Stückchen besser geht.
Mit einem Löffel Honig, der zusätzlich antibakteriell wirkt, ist Ingwertee nicht nur der perfekte Erkältungstee, sondern auch noch richtig lecker.


 -  TeeGschwendners Feige Rosé -
Ich war zugegebenermaßen erst skeptisch, als ich den Feige-Rosé Tee von TeeGschwendner in unserer Teeschublade gefunden haben. 
Im Allgemeinen bin ich kein großer Liebhaber von Früchtetee, sondern komme immer lieber auf die klassichen Teesorten zurück, allerdings hat dieser Tee mich von Anfang an überzeugt.
Vielleicht ist es auch nur mein Auge, das mit diesem Tee mittrinkt - ich lege nämlich gerne zusätzlich getrocknete Rosenblätter und Knospen auf die Wasseroberfläche, da das Ganze dann viel hübscher ausschaut... 
Was ich bei Früchtetee aber immer ganz großartig finde, ist dass der Tee die Tendenz hat süßlich zu schmecken, sodass Zucker ganz weggelassen werden kann. 
Ich gebe generell ungern und sehr selten Zucker in meinen Tee, allerdings bekommt er von mir immer einen großen Pluspunkt, wenn er von ganz alleine eine süßliche Note aufweist.


- Chai & Gewürztee im Allgemeinen -
Mit Chai und Gewürztee ganz allgemein, bekommt man mich wirklich so gut wie immer! 
Gerade früh morgens ist er mit ein bisschen Milch und manchmal einem kleinen Löffel Honig, der perfekte Ersatz für Kaffee überhaupt. 
Man findet in unserer Küche wirklich alle möglichen Variationen von Chai mit den verschiedensten Schärfeausprägungen und er schmeckt sogar im Sommer (auch gerne kalt) ganz großartig! 
Man kann viel mit dem Tee machen - von ganz natürlichem Teeaufguß bis zu Chai-Latte etc. 
Einer meiner liebsten Teesorten ist er definitiv.

 
- Grüner Tee -  
Anfang des Jahres habe ich grünen Tee sogar als Punkt im habit-tracker meines bullet journals aufgenommen und er hat auch einen ganz festen Platz in meinem Alltag gefunden.
Ich trinke am Liebsten den Jasmin Tee aus der Drogerie, da der fertige Beuteltee sehr praktisch zu handhaben ist, das Preisleistungsverhältnis stimmt und er mir schlichtweg unheimlich gut schmeckt. Grüner Tee ist aber nicht nur wahnsinnig lecker, sondern bringt gleichzeitig viele positive Aspekte mit sich was die Gesundheit und den Körper angeht.
Dazu habe ich vor Kurzem einen seperaten Blogpost veröffentlich, zu dem ihr hier kommt, falls ihr euch dafür interessieren solltet.

LINK ZU MEINEM TEEGESCHIRR
Teetasse & Kanne - hier